Hospizleben aus der Katzenperspektive

12. Januar 2020 - So war der Jahreswechsel im Hospiz Jena


Allen Lesern unseres Tagebuches ein gesundes, glückliches und erfolgreiches Jahr 2020!

Nun ist das neue Jahr schon fast 2 Wochen alt und wir haben noch nicht berichtet, wie das alte abgeschlossen wurde.

Mitte des Monats Dezember waren die Kinder des ThEKIZ "Anne Frank" bei uns und haben mit ihren wunderschönen Basteleien unseren großen Baum in der Wohnküche geschmückt. Smokey und ich haben die Kunstwerke gleich als Spielzeug entdeckt. Da waren alle Mitarbeiter hier vielleicht "sauer".

Aber nicht nur wir, sondern auch unsere Gäste hatten  hier  besinnliche, glückliche Stunden. So war am 24.12. der Weihnachtsmann in jedem Zimmer und hat gleich noch einen lustigen Burschen mitgebracht, wie ihr auf dem Bild links sehen könnt.

Zum Glühweinabend Weihnachten auf der Terrasse wurde gegrillt und Sylvester gab es für alle, die Lust hatten, ein Lagerfeuer im Hospizgarten.

Meine Sekretärin hat mir übrigens aufgetragen, noch einmal all den fleißigen Helfern zu danken, die ehrenamtlich hier die Weihnachtszeit und den Jahreswechsel so sehr mit Liebe erfüllt haben. Ihr seid eben doch Engel!



1. Dezember 2019 - Adventszeit im Hospiz

Einen wunderschönen 1. Advent und eine besinnliche Vorweihnachtszeit wünschen Euch, liebe Leser, Smokey und Findus!

Auch hier im Hospiz ist die Weihnachtsstimmung überall zu spüren. Da werden Bäume geschmückt, Gestecke für unsere Gäste gebastelt, Plätzchen gebacken und zur Abendstunde duftet es lecker nach Glühwein und Punsch. 

Oft kommen auch Besucher, die uns einfach weihnachtliche Dinge spenden oder ausleihen. So gab es vom Büromarkt Böttcher einen großen Weihnachtsbaum samt Baumständer und Familie Hinke hat uns eine wunderschöne Weihnachtskrippe als Leihgabe aufgestellt. Vielen, vielen Dank!

Und wir beide machen es uns weiterhin in jeder Ecke des Hauses gemütlich und genießen die Ruhe.

Ein herzliches Miau und bis bald!



19. Oktober 2019 - Bequeme Dokumente

Wieder einmal melden sich für euch, liebe Leser, Kätzchen Smokey und Kater Findus!

Nun ist das Hospiz in der Jenaer Paul-Schneider- Straße schon über 4 Monate unser Zuhause.

Vieles hat sich für uns, aber auch für alle anderen Mitarbeiter hier inzwischen verändert.

Zahlreiche Gäste sind in dieser Zeit eingezogen, aber leider auch von uns gegangen. Wir durften dabei sein,

als sich Mitarbeiter und Angehörige zur 1. Gedenkfeier noch einmal an alle hier verstorbenen Gäste erinnern konnten. Bei einigen von ihnen haben Smokey und ich so lange am Bett gewacht, bis sie die Augen für immer geschlossen haben.

Aber es gab auch Zeiten, in denen wir gerade nicht von den Gästen gebraucht wurden. In solchen Momenten haben wir uns die wärmsten, bequemsten Plätze ausgesucht. Meine Schwester Smokey liegt dann immer bei Anne, unserer Sekretärin im ambulanten Teil des Hospizes. Sie hat extra ein Körbchen auf ihrem Schreibtisch.

Und ich finde es am schönsten in der Ablage der Dokumente im Dienstzimmer der Schwestern.

Ihr seht also, es geht uns katzenmäßig gut hier.

Bis bald mal wieder!

Euer Findus