Hospizleben aus der Katzenperspektive

28. Mai 2021 - Zauberer am Werk

Da saß ich am Freitag bei Frühlingswetter unter meinem grünen Blätterdach und plötzlich war der ganze Innenhof des Hospizes mit "Gärtnern" bevölkert.

Einige von ihnen kannte ich aus meinem Hospizteam. Aber auch deren Angehörige waren dabei.

Alle wollten mit ihrer Kraft, einem grünen Daumen und genügend Spaß dafür sorgen, dass die Beete vor dem Eingang des Hospizes, in den Innenhöfen und im großen Garten wieder von Unkraut befreit und schön anzusehen sind.

Das Ergebnis müsst ihr euch unten auf dem Bild ansehen! Das war schon ein klein Wenig Zauberei.

Jeden Tag höre ich jetzt das Lob für die fleißigen Helfer nicht nur von meiner Chefin, sondern auch von den Gästen und Angehörigen, die hier zu Besuch kommen.

Das habt ihr toll gemacht!



1. März 2021 - Ohne Helfer geht es nicht

Einen frühlingshaften Gruß an alle meine Leser!

Wer soll das denn aushalten? Da bauen meine Kollegen noch einen kleinen Schneemann auf der Terrasse. Dann höre ich plötzlich, dass hier "nichts mehr geht". Über 40 cm Schnee, der Sonntagsdienst kommt nicht mehr nach Hause, der Montagsdienst nicht zum Hospiz und es sind -20°, wenn ich mich mal auf die Terrasse traue.

Dann sind gerade 3 Wochen vergangen und in unserem Hospizgarten herrscht das schönste Frühlingswetter.

Das glaubt doch keine Katze!

Übrigens wollte ich mich nochmal ganz persönlich bei all meinen Kollegen und allen fleißigen Helfern bedanken! Auch beim größten Schneetreiben haben sie unsere Gäste und mich nicht im Stich gelassen.

Sie sind durch den Schnee gestiefelt und länger geblieben, haben geschoben und geschaufelt um unsere Gäste und natürlich auch mich bestmöglichst zu versorgen. Danke, ihr Fleißigen!

Und ich? Wie immer habe ich mir den angenehmsten, wärmsten Platz gesucht.

Liebe Grüße bis zum nächsten Bericht! Euer Findus



2.Februar 2021 - Keine 7 Leben

Liebe Leser! 

Da sagt man immer sprichwörtlich, dass eine Katze 7 Leben hat.

Leider war dies auch unserer lieben Hilde und meiner lieb gewordenen Freundin nicht vergönnt.

Schon am Nachmittag unseres Hospizgeburtstages haben wir sie vermisst.

Zwei Tage später war es dann traurige Gewissheit, Hilde hatte einen Unfall.

Wir alle sind sehr traurig und danken dir, liebe Hilde für deine Hilfe hier im Hospiz!

Wir werden dich nicht vergessen!

Findus im Namen des gesamten Hospizteams