Hospizleben aus der Katzenperspektive

24.Oktober 2020 - Buntes Treiben im Hospiz Jena

Wie eigenartig riecht es denn heute im stationären Hospiz? 

Ah, eine Mischung aus Äpfeln, Zwiebeln und Kleber.

Was das wohl wird? 

Oh, ich sehe schon! Sieht aus als basteln unsere Gäste gemeinsam mit ihren Angehörigen und dem Personal herbstliche Dekoration. 

Da entstehen ja tolle Dinge: Gestecke, Blätterkränze,

und unheimliche orangefarbene Köpfe, die am Abend auf unserer Terrasse auch noch leuchten sollen.

Natürlich gibt es gemäß der Jahreszeit dazu auch noch was zu Naschen. Und genau das duftet hier so gut: Apfel- und Zwiebelkuchen, Kaffee und nach Wahl auch Kürbissuppe.

Klar, dass auch Hilde und ich ein spezielles Leckerli bekommen haben.

Auch wenn an den letzten Tagen alle hier etwas traurig waren, dass das geplante große Herbstfest wegen dieser Krankheit, über die alle Menschen zur Zeit sprechen, ausfallen musste, es war ein wunderschöner Nachmittag für alle, die dabei sein konnten.

 

Liebe Grüße und bleibt weiter schön gesund!

Euer Findus



28. September 2020 - Eine neue Spielgefährtin

Hallo, liebe Leser!

Lange habe ich nach meiner Schwester Smokey gesucht, auf der Terrasse gestanden, nach ihr Ausschau gehalten und an sie gedacht.

Irgendwann habe ich aber mit meinen lieben Mitarbeitern hier im Hospiz beschlossen, dass wir gemeinsam immer an unsere Smokey denken und ich trotzdem eine neue Spielgefährtin brauche.

Also haben sie für mich gesucht und eine kleine schwarze Besonderheit gefunden.

Darf ich vorstellen: Das ist "Hilde" (die Wilde, wie sie viele hier im Haus nennen). Und warum "Besonderheit"?

Hilde hat einen hervorstehenden Zahn und ein eingerissenes Ohr. Das macht sie natürlich zu etwas ganz Besonderem.

Gerade ist sie dabei, das Hospiz zu erkunden.

Ich hatte schon die ersten Kontakte mit ihr und mag sie gut leiden.

Also herzlich willkommen, liebe Hilde!

 

Viele liebe Grüße und bleibt Alle gesund!

Euer Findus



14.Juli 2020 - Starke Gefühle

Liebe Leser !

Heute leider einmal keine Geschichte unserer Kätzchen. Ich, Anja Schmidt, sonst "Sekretärin" von Findus und Smokey, möchte gern selbst ein paar Zeilen an Sie/euch alle richten.

In jeder Minute unseres Dienstes hier im Hospiz sind alle Mitarbeiter für unsere Gäste und ihre Angehörigen da, helfen ihnen, begleiten sie bis zum Tod unserer Gäste und trauern mit den Hinterbliebenen.

Zu unserem Team gehören immer auch unsere beiden Kätzchen, die Frohsinn bringen, aber auch Wärme und Linderung mancher Symptome. Sie sind uns ans Herz gewachsen wie Mitglieder einer großen Familie.

Heute ist unser gesamtes Team sehr traurig.

Unsere kleine Smokey verlor bei einem Autounfall ihr Leben.

Ein wichtiger Teil unseres Teams fehlt.

Wir nehmen Abschied von Smokey, danken dir für deine Hilfe hier im Hospiz und wünschen dir eine gute Reise!

Du bleibst für immer in unserer Erinnerung!