Das stationäre Hospiz unter der Jenaer Lobdeburg

Ein Ort der Geborgenheit und Nähe

 Am 5.2.2019 wurde das stationäre Hospiz in Jena eingeweiht. 

Im Mittelpunkt der Hospiz- und Palliativarbeit in unserem Haus stehen der schwerstkranke und sterbende Mensch jeden Alters und seine Angehörigen. Wenn eine palliative Versorgung zu Hause nicht oder nur begrenzt möglich ist, steht unsere stationäre Einrichtung zur Verfügung. 27 Mitarbeiter*innen sorgen sich liebevoll um die Wünsche und Bedürfnisse unserer Gäste.

 


Viel Raum, um den letzten Tagen mehr Leben zu geben

Hell, freundlich und offen – diese Vorgaben hat der Dortmunder Architekt Eckhard Gerber für das Jenaer Hospiz in seinem Entwurf umgesetzt. In dem eingeschossigen Haus schaffen die vielen bodentiefen Fenster eine enge Verbindung zu den begrünten Innenhöfen und dem Garten und bringen viel Licht in das Gebäude. 

 

  •  Jeder Gast hat ein Einzelzimmer mit Übernachtungsmöglichkeiten für seine Angehörigen.
  • Im großen, offenen Wohn- und Essbereich wird gekocht, gelacht, geweint – findet das Leben in vielen Facetten statt.
  • Die Wohlfühlatmosphäre des Pflegebades lädt zum Entspannen und Lindern von belastenden Symptomen ein.
  • Aromatherapeutische Angebote tragen auf vielfältige Art und Weise zur Verbesserung der Lebensqualität unserer Gäste bei.

 


Video zur Hospizeröffnung


Bildergalerie vom Haus